Manuscript with arrow icon Book and magnifying glass icon Cross-check icon Process checklist icon Reputation ribbon icon Graduation cap icon Question speech bubble icon Headset call icon Mobile phone call icon Login arrow icon B+ Paper Icon Becoming B+ Paper Icon Checkmark Paper Icon Feedback Speech Bubble Icon Feedback Double Speech Bubble Icon Similarity Check Icon Professional Development Icon Admin Training Icon Instructor Training Icon Student Training Icon Integrations Icon System Status Icon System Requirements Icon Menu Icon Checkmark Icon Download Icon Rubric Icon Prompt Icon QuickMark Set Icon Lesson Plan Icon Success Story Icon Infographic Icon White Paper Icon White Paper Icon Press Release Icon News Story Icon Event Icon Webcast Icon Video Icon Envelope Icon Plaque Icon Lightbulb Icon Insights Lightbulb Icon Training Icon Search Icon User Icon Privacy Icon Instructor Icon Instructor-1 Icon Investigator Icon Admin Icon Student Icon Voice Grammar Icon Turnitin Logo (Text and Icon) Icon Facebook Icon Twitter Icon LinkedIn Icon Google Plus Icon Lightbulb Icon Binoculars Icon Drama Masks Icon Magnifying Glass Icon Signal Check Indicator Bars Red Flag Icon Analysis and Organization Icon
Vertrieb kontaktieren

Durch das Internet ist es einfacher als je zuvor, zu recherchieren, gute Informationen zu jedem erdenklichen Thema zu finden und generell ein besseres Verst├Ąndnis der Welt zu entwickeln.

Leider ist es durch das Internet aber auch einfacher geworden, Fehlinformationen und Unwahrheiten zu verbreiten. Viele Seiten im Internet verbreiten, entweder absichtlich oder versehentlich, aktiv Unwahrheiten. Daher ist es wichtig, dass man stets wachsam bleibt, um Fakten und Fiktion unterscheiden zu k├Ânnen.

Zum Gl├╝ck gibt es einige Warnzeichen daf├╝r, dass die Website, auf der man sich gerade befindet, m├Âglicherweise Fehlinformationen verbreitet. Man muss nur wissen, nach welchen Zeichen man Ausschau halten muss, wenn man online recherchiert.

Zu diesem Zweck stellen wir hier f├╝nf Aspekte vor, die ├╝berpr├╝ft werden sollten, bevor man den Informationen auf einer Website vertraut.

1: Die Informationen sind zu gut, um wahr zu sein

Es gibt ein altes Sprichwort, das besagt: ÔÇ×Wenn etwas zu gut erscheint, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auchÔÇť. Nirgendwo trifft dies mehr zu als im Internet. 

Eine der g├Ąngigsten Formen der Verbreitung von Fehlinformationen besteht darin, dass wahre Fakten entweder stark ├╝bertrieben oder aus ihrem Kontext gerissen werden. Dies f├╝hrt zu Behauptungen, die in einem krassen Missverh├Ąltnis zu den Tatsachen stehen und oft zu gut klingen, um wahr zu sein, ganz gleich, wie sehr die Menschen auch wollen, dass sie wahr sind. 

Wenn eine Website starke Behauptungen aufstellt, ohne ebenso ├╝berzeugende Beweise zu liefern, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie Falschinformationen verbreitet und es lohnt sich, eine andere Quelle zu suchen. 

2: Der Text ist von geringer Qualit├Ąt

Selbst bei den besten Quellen k├Ânnen ein oder zwei Tippfehler auftreten, aber wenn der Text mit eklatanten Fehlern und willk├╝rlichen Gro├č- und Kleinschreibungen durchsetzt ist oder sich einer hochgradig voreingenommenen Wortwahl bedient, dann ist das definitiv ein Warnzeichen daf├╝r, dass es sich nicht um eine vertrauensw├╝rdige Informationsquelle handelt.

Der Grund daf├╝r liegt auf der Hand: Die Textqualit├Ąt spiegelt wider, wie viel Sorgfalt dem Inhalt selbst gewidmet wurde. Eine geringe Textqualit├Ąt ist ein allgemeines Warnzeichen daf├╝r, dass die im Text enthaltenen Informationen ebenfalls mit Vorsicht zu genie├čen sind.

Wenn der Text, den Sie lesen, mit solchen Fehlern oder deutlichen Vorurteilen behaftet ist, empfiehlt es sich, nach einer besseren Quelle zu suchen. Selbst wenn sich die Informationen als zutreffend erweisen, wird eine Quelle mit einer hohen Textqualit├Ąt sich besser dazu eignen, Ihre Recherchen zu unterst├╝tzen oder Ihre Argumentation zu st├Ąrken.

 

3: Auf der Seite sind keine Quellen angegeben

Wie jeder Student wei├č, geht es beim Zitieren von Quellen nicht nur darum, die Arbeit anderer zu w├╝rdigen, sondern auch darum, die eigene Arbeit zu untermauern und es den Lesern leicht zu machen, die gemachten Aussagen zu ├╝berpr├╝fen.

Wenn die Website, die Sie gerade lesen, ihre Quellen nicht angibt, ist das ein deutliches Warnzeichen daf├╝r, dass etwas nicht stimmt. Quellen k├Ânnen dabei in verschiedenen Formen vorliegen, unter anderem als Hyperlinks, Zitate von relevanten Personen und Verweise auf seri├Âse Quellen im Text selbst. Einige haben vielleicht sogar vollst├Ąndige Fu├čnoten im wissenschaftlichen Stil und Zitate im Text.

Wenn jedoch s├Ąmtliche Quellenangaben fehlen, sollten die Seite und die Website auf jeden Fall mit Vorsicht betrachtet werden.

Selbst wenn auf der Seite Quellen angegeben sind, diese aber ebenfalls von geringer Qualit├Ąt sind, ist es immer noch ein Warnzeichen daf├╝r, dass die Seite m├Âglicherweise wissentlich oder unwissentlich Fehlinformationen verbreitet. Es ist in jedem Fall besser, sich nicht damit aufzuhalten. 

4: Sie haben sie mit unzuverl├Ąssigen Mitteln gefunden

Fehlinformationen werden oft von Person zu Person weiterverbreitet, was bedeutet, dass sie besonders in den sozialen Medien sehr pr├Ąsent sind. Obwohl auch Suchmaschinen sicherlich auf fragw├╝rdige Seiten verlinken k├Ânnen, sind soziale Medien immer noch der wichtigste Verbreitungsweg f├╝r Falschinformationen im Internet.

Links, die Sie ├╝ber die sozialen Medien gefunden haben, sollten mit Misstrauen behandelt werden, besonders wenn sie nicht von jemandem geteilt wurden, der Experte auf dem betreffenden Gebiet ist. Allerdings k├Ânnen auch Links, die ├╝ber regul├Ąre Suchmaschinen angeboten werden, problematisch sein.

Einer der einfachsten Wege, um herauszufinden, ob ein Link fragw├╝rdig ist oder nicht, ist die Verwendung von NewsGuard, einem unabh├Ąngigen Dienst, der inhaltliche Quellen ├╝berpr├╝ft und ÔÇ×InhaltsangabenÔÇť bereitstellt, die auf m├Âgliche Probleme hinweisen. Das Beste ist jedoch, dass Turnitin-Benutzer NewsGuard bis Ende 2020 kostenlos erhalten k├Ânnen, mit der Option, dies bis Juni 2021 zu verl├Ąngern.

Die Kombination von qualitativ hochwertigeren Suchergebnissen mit einer proaktiven ├ťberpr├╝fung der darin enthaltenen Quellen kann erheblich dazu beitragen, den Zeit- und Energieaufwand f├╝r die Unterscheidung zwischen legitimen Informationen und Unwahrheiten zu reduzieren. 

5: Sie k├Ânnen die Informationen nicht verifizieren

Sollten Sie alle Informationen, die Sie im Internet finden, immer noch einmal ├╝berpr├╝fen, auch wenn sie aus seri├Âsen Quellen stammen. Wenn Sie die Informationen nicht verifizieren k├Ânnen oder die einzige Verifizierung aus anderen Quellen stammt, die ├Ąhnliche Warnzeichen aufweisen, lassen Sie lieber die Finger davon.

Vermeiden Sie es, auf Fakes reinzufallen

Eine einfache M├Âglichkeit, Informationen zu ├╝berpr├╝fen, besteht darin, die urspr├╝ngliche Quelle zu suchen. Verwenden Sie die Zitate, um herauszufinden, woher die Informationen urspr├╝nglich stammen. Manchmal werden Sie feststellen, dass die Websites einfach miteinander verlinkt sind, wodurch eine Feedback-Schleife entsteht. In anderen F├Ąllen gibt es eine Originalquelle, die jedoch unzuverl├Ąssig ist, z. B. eine Pressemitteilung oder ein Nicht-Experte.

Wenn Sie nach der urspr├╝nglichen Quelle suchen und sie selbst ├╝berpr├╝fen, sind Sie nicht so leicht in die Irre zu f├╝hren. 

Kurz gesagt, die Vermeidung von Fehlinformationen im Internet erfordert Wachsamkeit, und dazu geh├Ârt auch das Misstrauen gegen├╝ber Informationen, die zu Ihrer pers├Ânlichen Vorstellung passen. Wenn Sie einer Sache ernsthaft zustimmen, sollten Sie sie genauso aufmerksam pr├╝fen wie etwas, mit dem Sie nicht einverstanden sind.

Wenn Sie das tun, haben Sie einen wichtigen ersten Schritt getan, um Fehlinformationen auf Distanz zu halten.